Strukturformel
Allgemeines
Freiname Sildenafil
Andere Namen 1-{[3-(1-Methyl-7-oxo-3-propyl-6,7-dihydro-1H-pyrazolo[4,3-d]pyrimidin-5-yl)-4-ethoxyphenyl]sulfonyl}-4-methylpiperazin (IUPAC)
Summenformel C22H30N6O4S
CAS-Nummer 171599-83-0
PubChem 5212
ATC-Code G04BE03
DrugBank DB00203
Kurzbeschreibung PDE-5-Hemmer
Viagra Nebenwirkungen vermeiden

Viagra Nebenwirkungen

Das Sicherheitsprofil ist selbstverständlich einer der wichtigsten Kennwerte jedes Arzneimittels. Trotz allgemein guter Verträglichkeit gibt es spezifische unerwünschte Reaktionen auf Sildenafil, die während der Viagra Anwendung bei Patienten auftreten können.

Die häufigsten Nebenwirkungen von Viagra sind Kopfschmerzen, Rötung des Gesichts, Schwindel, Dyspepsie, verstopfte Nase und Sehstörungen, vor allem Veränderungen des Farbensehens.

Typischerweise sind solche Effekte von leichter bis mäßiger Intensität und zeitlich mit ein paar Stunden nach Einnahme der Tablette begrenzt.

Generell soll es verzeichnet werden, dass die Einhaltung der richtigen Einnahmeweise und ärztliche Kontrolle in den meisten Fällen das Auftreten von Viagra Nebenwirkungen vermeiden helfen.

Insgesamt gesehen kennzeichnen sich die meisten Nebenwirkungen von Viagra durch Vergänglichkeit, was bedeutet, dass Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens im Verlauf der Therapie abnimmt.

Die klinischen Studien haben bewiesen, dass die Nebenerscheinungen mit Ausnahme von Sehstörungen und Verdauungsbeschwerden im Laufe der Behandlung meistens verschwinden oder milder werden.

So beschwerten sich am Anfang der Therapie 7% der Patienten über Kopfschmerzen, und nach 16 Wochen trat diese Viagra Nebenwirkung nur bei 1% der Probanden auf. Dasselbe galt für Schwindel, wo die Häufigkeit des Auftretens ebenfalls von 7% auf weniger als 1% sank, und Nasenverstopfung (von 1,4% auf etwa 0,5%). Dabei wurde bei zwei Drittel der Patienten die Sildenafil Dosis im Laufe des Studie eskaliert. Bei der Langzeitbehandlung traten Viagra Nebenwirkungen mit vergleichbarer Wahrscheinlichkeit wie in der Placebo-Gruppe auf.

Klinische Studien der Viagra Nebenwirkungen beim Mann

In klinischen Studien wurde die Wirkung von Viagra bei mehr als 3700 Patienten unterschiedlicher Altersgruppen beobachtet, wobei die Dauer der Behandlung bei mehr als 550 Patienten länger als ein Jahr betrug.

Das Präparat zeigte eine gute allgemeine Veträglichkeit bei Patienten aller Altersgruppen. Allgemeiner Prozentsatz der Therapieabbrüche war gering und insgesamt vergleichbar mit dem in Placebo-Gruppen.

Insgesamt wurden folgende Sildenafil Nebenerscheinungen als möglich oder wahrscheinlich bezeichnet:

  • Verdauung: Dyspepsie (7%), Durchfall (3%);
  • Atemtrakt: verstopfte Nase (4%);
  • Nervensystem und Sinnesorgane: Kopfschmerzen (16%), Schwindel (2%), Hitzewallungen (10%), verschwommenes Sehen (veränderte Farbwahrnehmung, erhöhte Lichtempfindlichkeit, Sehstörungen – 3%);
  • Urogenitalsystem: Harnwegsinfektion (3%);
  • Haut: Hautausschlag (2%).

Gesamte Auftretenshäufigkeit von Infektionen der Atemwege, Rückenschmerzen, grippeähnlichen Symptomen, Arthralgie war in Sildenafil- und Placebogruppen vergleichbar. Darüber hinaus können Viagra Nebenwirkungen Herz und Gefäßsystem des Patienten beeinträchtigen: schwerwiegende Nebenerscheinungen dieser Gruppe umfassen schwere Hypotension, Myokardinfarkt (Herzinfarkt), ventrikuläre Arrhythmien, Schlaganfall, erhöhten Augeninnendruck und Hörverlust (alle sehr selten).

Die amerikanische Food and Drug Administration (FDA, dt. Behörde für Lebens- und Arzneimittel) hat im Juli 2005 festgestellt, dass Sildenafil in separaten Fällen Sehstörungen verursachen kann. Eine Reihe von Studien nachweisen die Mitwirkung des Medikaments bei der Entstehung der anterioren ischämischen optischen Neuropathie. 11% der Männer, die das Potenzmittel in der Dosierung von 100mg einnehmen, stoßen auf Nebenwirkungen von der Seite der Augen, wobei niedrigere Dosisstärken die Sehstörungen nur in 3% der Fällen hervorrufen.

Warum können Viagra Nebenwirkungen Augen des Patienten beeinträchtigen? Der Wirkstoff des Präparats Sildenafil Zitrat hemmt die Wirkung des Enzyms Phosphodiesterase-5, die in den männlichen Genitalien enthalten ist. Allerdings gibt es andere Enzyme im Körper des Mannes, die in der Struktur zu PDE-5 ähnlich sind.

Es wird angenommen, dass die Störungen des Farbensehens durch partielle Hemmung der PDE-6 verursacht werden, die bei der Übertragung von Licht in der Retina beteiligt ist.

Die Wirkung von hochdosiertem Sildenafil auf das Sehvermögen wurde von der Forschungsgruppe der Fakultät für Medizin an der Stanford University studiert. Dabei wurde die Dosierung 200mg in Betracht gezogen. Der Forschungsleiter Dr. Michael Marmor berichtete von einem signifikanten Rückgang von Empfindlichkeit der Augennetzhaut bis zu 30-50% für einen Zeitraum von etwa 5 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels.

Vor diesem Hintergrund hat das Pharmaunternehmen Pfizer die Viagra Nebenwirkungen seitens der Augen in einer weiteren klinischen Studie überprüft und wiederum bewiesen, dass visuelle Störungen, die mit der Verwendung von Viagra in der normalen Dosierung auftreten, leichter Intensität sind und schnell verschwinden. Es wurde erklärt, dass Sildenafil keinen Einfluss auf die Sehschärfe, Kontrastwahrnehmung, ERG, intraokularen Druck und Pupillendurchmesser ausübt.

Experten der Academy of Ophthalmology beten ebenfalls um besondere Vorsicht bei der Entstehung der visuellen Störungen während Therapie mit Potenzmitteln, vor allem bei Patienten mit bestehenden Augenkrankheiten wie Makuladegeneration oder Retinitis pigmentosa.

Darüber hinaus, wurde im Oktober 2007 nach den FDA-Berichten die Notwendigkeit festgestellt, die pharmakologische Kennzeichnung von PDE-5-Hemmern einschließlich Sildenafils durch besondere Warnung vor einem möglichen Risiko von plötzlichem Hörverlust zu vervollständigen.

Urogenitalsystemische Viagra Nebenwirkungen Mann

Nicht selten wird es angenommen, dass durch einige Viagra Nebenwirkungen Mann unfruchtbar machen kann. Britische Forscher haben die Wirkung des Potenzmittels bei Mäusen untersucht. Es stellte sich heraus, dass sie die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis unter Anwendung von Sildenafil um 30% reduzierte, wobei die Spermium in die Eizelle nicht eindringen kann.

In Humanstudien wurde keine ähnliche Wirkung beobachtet. Das Firma-Hersteller behauptet, dass der PDE-5-Hemmer keinen direkten Einfluss auf die Fertilitätsfunktion ausübt und diese sogar indirekt erhöht.

Einnahme der Einzeldosis 100mg bei gesunden Probanden wird von keinen Veränderungen in der Spermienbeweglichkeit und -Morphologie begleitet. Das soll bedeuten, dass wegen Viagra Nebenwirkungen Mann infertil nicht werden kann.

Viagra Nebenwirkungen: Herz und Kreislauf

Klinische Studien im Anschluss an das Inverkehrbringen berichteten über Wahrscheinlichkeit von schwerwiegenden kardiovaskulären Folgekrankheiten einschließlich Herzinfarkt, instabile Angina pectoris, plötzlicher Herztod, ventrikuläre Arrhythmie, hämorrhagischer Schlaganfall, transitorische ischämische Attacke, Hypertonie und Hypotonie, die der Anwendung von Sildenafil zeitlich zugeordnet waren.

Jedoch entstanden diese Nebenwirkungen von Viagra vor allem bei Patienten, die Risikofaktoren für kardiovaskuläre Komplikationen auch ohnehin hatten. Allerdings sei darauf streng hinzuweisen, dass Viagra Nebenwirkungen Herz und Kreislauf eines Mannes beeinträchtigen können, wodurch Anwendung der Potenzmittel bei herzkranken Patienten mit besonderer Vorsicht erfolgen soll.

Sex und Viagra nach Herzinfarkt? Dr. Stefan Waller hat eine Antwort

Viagra Nebenwirkungen vermeiden: richtige Dosierung

Bei Behandlung der Erektionsstörungen ist die Einhaltung der richtigen Dosierung von Bedeutung. Man kann Viagra Nebenwirkungen vermeiden, wenn der Patient die Dosierungsanweisung des Arztes getreu befolgt.

In klinischen Studien an gesunden Freiwilligen, die das Medikament als Einzeldosis bis zu 800mg einnahmen, wurde deutlich höhere Häufigkeit des Auftretens von Nebenerscheinungen nachgewiesen.

Bei einer solchen Überdosierung erschienen Viagra Nebenwirkungen Mann wie Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich Hautausschlag ), Krämpfe, Blutdruckabfall, Ohnmacht, Nasenbluten, Erbrechen.

Bei Überdosierung mit Sildenafil werden regelhafte symptomatische Maßnahmen ergriffen. Dabei ist die Dialyse nicht zweckmäßig, da Sildenafil im Urin ausgeschieden wird. Generell kann man Entstehung der Viagra Nebenwirkungen vermeiden, wenn richtige Einnahmeweise und Dosierung eingehalten werden.

Viagra Nebenwirkungen und Wirkung im Gesundheitsvideo von Doc Mo


Quellen

eine heiße Frau mit Viagra Packung